Liebe Turn- und Wanderfreunde,

 

der Turngau Staufen und der TSV Adelberg-Oberberken laden zum Gau-Herbstwandertag am 21.10.2018 nach Adelberg ein. 
Als Anlage erhaltet ihr die Einladung als PDF-Datei zum Aushängen in euren Vereinen und zum Weiterleiten an die Mitteilungsblätter füge ich hier nochmals den Text ein:


1. Eine Klosterrunde mit "Sabrina von Hundsholz": kleiner Spaziergang von ca. 15-20 Minuten zum Treffpunkt Kloster, anschließend Informationen in der Ulrichskapelle mit der Geschichte zur Ulrichskapelle.

 

2. Mühlenrunde: ca. 1,5 Stunden Wanderzeit

 

3. Seerunde: ca. 2,50 Stunden Wanderzeit

 

Anschließend treffen wir uns zu Kaffee und Kuchen und Herzhaftem in der TSV Halle in Adelberg. Gegen 16:15 Uhr präsentiert der Verein eine kleine Darbietung seiner Gruppen.
Der Turngau und der TSV würden sich über eine stattliche Zahl von Wanderern freuen. Für unsere kleinen Wanderfreunde werden wir wieder eine kleine Überraschung vorhalten.

 

Und wie immer bietet sich dort auch die Gelegenheit, nette Kontakte mit anderen Vereinsgruppen zu suchen und zu pflegen oder einfach einen angenehmen Sonntagnachmittag an der gesunden Luft und der Natur mit Freunden zu verbringen.

Mit freundlichen Grüßen
Gudrun  Benz


Rückblick Himmelfahrtswanderung

Was für ein schöner Tag- Himmelfahrtswanderung des TGV war einfach klasse

Regnet es oder nicht? Diese Dauerfrage begleitete die 46 TGV Wanderer eigentlich den ganzen Tag. Aber da TGV'ler bekanntlich Optimisten sind, ließ auch Petrus schnell von der schlechten Prognose ab und schenkte uns perfektes Wanderwetter. Bei der Abfahrt in Roßwälden schien bereits die Sonne. Auch in Wäschenbeuren am Wäscherschloss, unserer ersten Station, gab es angenehme Temperaturen. Die Magd, die uns einen interessanten Einblick in die Entstehung des Wäscherschlosses gab, schaffte es auch die 15 Kinder und Jugendlichen für die aus dem 12. Jahrhundert stammende Burg zu begeistern. Wo war die Küche, wo die Stallungen, was haben diese Einbuchtungen zu bedeuten? Viele Fragen, auf die die Magd, Frau Allmendinger, ausführlich Antwort geben konnte. Der Besuch ging wie im Flug vorbei, ab da war dann Wandern angesagt.

 

Bild einfügen - Der Innenhof des Wäscherschlosses fest in TGV-Hand

Die wunderschöne Landschaft mit herrlichen Blicken auf die Berge der Schwäbischen Alb kombiniert mit dem sehr gepflegten Gelände des Golfclubs Hetzenhof begleiteten uns auf unserem Weg nach Lorch. Nachdem es noch ein gutes Stück des Weges durch den Wald ging, kamen wir am idyllisch gelegenen Waldcafé Muckensee vorbei. Die Stille des Waldes wurde allerdings durch den Straßenlärm der B29 jäh unterbrochen, diese mussten wir überqueren, um zum Kloster Lorch zu gelangen.

Das Gebäude des ehemaligen Benediktinerklosters war nur kurzer Zwischenstopp, danach ging es weiter zu unserem Grillplatz, rund 10 Minuten vom Kloster entfernt. Dort strömten alle aus, Holz wurde gebraucht, um ein ordentliches Feuer zu machen. In Windeseile sorgten viele große und kleine Grillmeister für leckeres Essen, die Rast tat nach der ersten Etappe allen gut. Nur Petrus, dachte sich - wer rastet der rostet und schickte ein paar Regentropfen. Das war das Zeichen fürs Weiterlaufen. Der zweite Teil der Wanderung führte uns in die so genannte Schelmenklinge, eine urwüchsige, schmale Waldschlucht. Deren Wasserspiele, vom Schwäbischen Albverein Lorch aufgebaut, verleihen der Klinge ein besonderes Flair. Toll, mit wie viel Phantasie die ehrenamtlichen Bastler hier zu Werke gingen, für alle TGV'ler war das sehr beeindruckend. Einen kurzen Stopp haben wir noch bei den Mammutbäumen, die hier in einem Waldstück stehen, eingelegt. Die mächtig aufragenden Riesen wurden 1866 gepflanzt. Die Bäume sind fast 50 Meter hoch und haben einen Durchmesser von mehr als 2 Meter. Da waren fast alle Kinder notwendig um einen Baum "in den Arm zu nehmen". Unser Weg führte uns weiter durch den Wald wieder zurück zum Kloster Lorch. Dort rundete ein guter Kaffee und Kuchen bzw. Hopfensaft den Wandertag ab.

Und dass wir an diesem Tag alles richtig gemacht hatten, zeigte sich am Schluss nochmals ganz deutlich - kaum waren wir alle im Bus, fing es an zu regnen. Aber wen interessiert das - auf dem Weg nach Hause, im Trockenen und den schönen Erlebnissen einer rundum gelungenen Himmelfahrtswanderung "im Gepäck". Herzlichen Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wir vom Wanderteam freuen uns auf die nächste TGV-Wanderung an Himmelfahrt 2019.

Sybille Hiller, Britta Reiner, Roswitha Scheidt und Christel Mayer

Die Landschaft erobert man mit den Schuhsohlen, nicht mit den Autoreifen.“ (Georges Duhamel, französischer Schriftsteller, 1884 – 1966

 

Auch 2017 haben wir wieder unsere Schuhsohlen strapaziert. Einige schöne Wanderungen haben wir gemeinsam erleben dürfen und damit unseren schönen Landkreis und die Schwäbische Alb an einigen Stellen neu entdecken dürfen.

 

Zum Gauwinterwandertag luden der Turngau Staufen und der TV Bezgenriet alle Wanderfreunde am 29. Januar nach Bezgenriet ein. Drei verschieden lange Strecken zwischen 2 km (Dorfführung), 4,5 und 10 Kilometer luden zum Mitmachen ein.

 

Die Frühjahrswanderung fand in diesem Jahr beim TSV Bad Überkingen statt. Auch hier wurden drei Wanderungen angeboten - eine Wanderung durch den Ort mit kleiner Panorama-Schleife oberhalb des Ortes, die größere Runde ging durchs Autal, Burghalde und Brunnhalde und die längste Runde führte über Burghalde, Türkheim zum Kahlenloch mit knapp drei Stunden und 9 Kilometer Länge.Eine tolle Tour, tolles Wetter und nicht ganz so viele Teilnehmer - das war die TGV-Himmelfahrtswanderung 2017.

 

Bei idealem Wanderwetter war Albstadt-Ebingen das Ziel unserer traditionellen TGV-Himmelfahrtswanderung. Die meisten kannten die Ecke der Schwäbischen Alb nur durch die Unterwäschenfabrikverkauf Mey. Aber dass man hier auch herrliche Wanderwege findet, bekamen die knapp 30 Teilnehmer nach einer rund 1,5 stündigen Anreise schnell mit und waren von der Landschaft des Albtraufs sofort begeistert. Los ging‘s oberhalb von Ebingen beim Schlossfelsenturm. Tolle Rundumblicke und herrliche Aussicht waren die Begleiter unserer Route, die uns gleich am Anfang auf  schmalen Wanderwegen immer entlang der Traufkante führte.

 

Nicht nur Ausblicke gab es, auch Einblicke in die Welt des Waldes - die im Wald angebrachten Holztafeln und -schilder informierten über den Baumbestand, die Baumpflege, den wirtschaftlichen Nutzen der jeweiligen Bäume und Waldtiere und -blumen. Es ging an einer großen Fohlenweide vorbei, dort gab es viele Pferde zu sehen und auch ein paar Ziegen genossen die saftigen Wiesen. Die Grillstelle auf einem groß angelegten Spielplatzgelände war perfekt für die Mittagszeit. Die Kinder waren von der Vielfalt des Spielgeländes begeistert. Das Wandern über Wachholderheiden, an Traufbuchen, an großen und kleinen Schwarzkitteln - die Wildschweine war tatsächlich zu sehen -, und vorbei einem großen Klettergarten, ergänzte die gute Stimmung. Bei herrlichen Wetter endete diese TGV-Wanderung am Kiosk vom Schlossfelsenturm bei Kaffee und Kuchen, Bier und Pommes.

Die Wanderer waren sich einig, es war wieder eine schöne Himmelfahrtswanderung, die mehr TGV-Teilnehmer verdient hätte

 

Kaiserwetter im Nassachtal

 

Die Gauherbstwanderung beim TSV Baiereck-Nassach ließ keine Wünsche offen - ein Herbstwetter vom allerfeinsten, warme Temperaturen, drei abwechslungsreiche Wanderstrecken, eine herrliche Aussicht, gute Organisation, leckere Verpflegung und ein nettes Rahmenprogramm - mehr geht (fast) nicht.

 

Die über 80 Teilnehmer waren begeistert und rundum zufrieden. Auch die Roßwälder Wandergruppe strahlte mit der Sonne um die Wette. 12 Teilnehmer aus Roßwälden, das gab es schon lange nicht mehr, die TGV'ler wurden auch prompt mit dem dritten Platz in der Teilnehmerwertung belohnt.

 

Auch 2018 wollen wir wieder unsere traditionellen Wanderungen anbieten, wir freuen uns auf viele Mitwanderer aus allen Abteilungen, Jung und Alt sind herzlich willkommen.

 


Himmelsfahrtwanderung am 25. Mai nach Albstadt-Ebingen