Was gibt es von den Frauen zu berichten?


Frauen 50plus

Wir treffen uns am 30.11. , 18Uhr, bei unserer Edith Schmid zum Kränze binden oder Adventsschmuck gestalten. Bei einem kleinen gesponserten Imbiss muss man nicht nur kreativ sein, man kann auch nur "schwätza "

Roßwälder "Frauen 50plus" machen Bodensee unsicher

 

Am Donnerstag, den 03. August machten sich 13 "Frauen 50plus" auf den Weg Richtung Bodensee. Los ging es ab Bahnhof Uhingen, von wo aus wir über Göppingen-Ulm-Ravensburg nach Friedrichshafen fuhren. Dort angekommen freuten wir uns erst mal über das tolle Wetter, das am Bodensee herrschte: sehr warm und sonnig. Da es auf der Fahrt dorthin immer mal wieder düster wurde und zwischendurch auch der eine oder andere Regentropfen fiel, freute uns das sehr.

 

In Friedrichshafen fand dort zu der Zeit gerade das Kulturfestival "Kulturufer" statt. Da uns aber der Magen knurrte, verschoben wir den Bummel am Ufer auf später. Erst einmal musste der Magen besänftigt werden, was uns in einem Thairestaurant sehr gut gelang. Die eine oder andere kam ob der Schärfe des Essens ganz schön ins Schwitzen, dieses wurde jedoch ratzfatz auf das Wetter geschoben... Nach dem Essen ging es dann auf den Bodensee, der Katamaran "Ferdinand" nahm uns auf eine wunderschöne kleine Rundtour über den Bodensee mit. Der Fahrtwind und ab und zu eine kleine Gischt kam als Abkühlung gerade recht.

 

Dann aber endlich der Bummel über das "Kulturufer". Hier lockten exotische Taschen, Anhänger aus Rebenholz, Hängematten, Gaukler, Feuerschlucker, Musiker, Magier und und und. Der Unterhaltungswert war enorm. Wir mussten immer wieder aufpassen, dass wir uns nicht im Getümmel und den schönen Dingen verloren. Am Ende der Seepromenade lockte uns dann das Seerestaurant "Ferdinand" (in Friedrichshafen wohl ein inflationärer Name) mit Eiskaffee, kühlen Getränken und leckeren Eisbechern. Da das Restaurant einen direkten Seezugang hatte, konnten wir hier auch baden, die Füße kühlen oder einfach im Kies sitzen und die Seele baumeln lassen.

 

Die letzte Station unseres Ausflugs führte uns dann noch in die Schlosskirche, die ein wunderschönes Kirchenschiff hat. Die Schlosskirche wurde 1944 zerstört aber dann 1951 wieder originalgetreu aufgebaut. Der Wiederaufbau hat sich gelohnt.

 

Dann war es leider schon wieder Zeit zurück zum Bahnhof zu gehen, wo wir dann wieder über Ulm-Göppingen nach Uhingen zurück kehrten. Beinahe hätte uns der Zug dann nicht ausgespuckt, da wir uns im ganzen Zug ausgerechnet das Abteil ausgesucht hatten, bei dem die Tür defekt war. Aber nicht mit uns: blitzschnell flitzten 13 Damen (wir sind ja schließlich im Turnverein) in das nächste Abteil, bei dem sich die Tür dann öffnen ließ - nochmal gut gegangen.

 

Es war ein wunderschöner, erlebnisreicher Tag für den wir uns ganz herzlich bei unserer Organisatorin, Brunhilde Gumhold, bedanken möchten. Perfekte Planung und Durchführung - vielen Dank dafür.