Bericht 2017

Himmelfahrtswanderung führte nach Albstadt-Ebingen

 

Unser Ziel am 25. Mai war Albstadt-Ebingen. Die rund 15 Kilometer lange Strecke verläuft meistens eben, fast ausschließlich auf Wald- und Wiesenwegen. Sie ist sehr abwechslungsreich und ist vor allem auch für Kinder und Jugendliche geeignet.

 

Wunderschöne Panoramablicke bis zu den Alpen, Wege durch malerische Buchenwälder, Wildgehege und Begegnungen mit der Tierwelt sowie bizarre Felspersönlichkeiten machen diese Tour zum abwechslungsreichen Wandervergnügen.

 

Wir starteten beim Waldheim oberhalb von Ebingen. Auf dem Albtraufgängerweg kamen wir am süßen Grund, dem stählernen Männle, einer riesigen Fohlenweide und vor allem einem wunderschön gelegenen Grillplatz vorbei. Der Grillplatz bietet für Jung und Alt eine tolle Gelegenheit zur Rast. Es gibt jede Menge Spielgeräte, Sitzgelegenheiten und eine große Grillstelle. Hier haben wir eine längere Rast gemacht.

Grillsachen, Getränke, Brot, Senf, Tomaten etc. hatten alle dabei. Eine weitere Station war die Schleicherhütte, die einen wunderbaren Blick auf Ebingen bot. Auch von den Zinnen des Schlossfelsenturms hoch über Ebingen waren  uns  schöne Ausblicke über die Täler und Höhen von Albstadt gegönnt.

 

Wir erlebten die traumhaft gelegene, offene Wacholderheidelandschaft mit Silberdisteln und majestätischen, uralten Traufbuchen. Entlang eines Kletterparks sowie einem Wildgehege, wo borstige Schwarzkittel und Wanderer sich gegenseitig freundlich beäugen kamen wir langsam zu unserem Bus zurück. Die Wanderung endete wieder am Waldheim, dort nahmen wir auch noch einen "Abschlusskaffee oder ein Abschlussbier" zu uns, bevor es dann wieder nach Hause ging.

 

TGV-Wanderteam