Eltern- Kind-Turnen


Programm

Jede Stunde beginnt mit demselben Ritual. Wir sitzen im Kreis und singen unser Begrüßungslied. Sollten organisatorische Themen (wie z. B. neue Coronaregeln) geklärt werden ist nach dem Begrüßungslied kurz Luft, um diese Anliegen zu klären. Anschließend folgt die Vorstellung des bildhaften und kindgerechten Stundenthemas (z. B. Mäuseversteckstunde, Eichhörnchenstunde (siehe Bild links), Bibi & Tina, Im Zwergenland, etc.).

 Begleitet wird die Vorstellung mit einer Geschichte oder einem Sing-/Fingerspiel. Zum Ausleben des Bewegungsdrangs dürfen sich die Kinder gemeinsam mit Ihrer Bezugsperson mit einem Bewegungslied in der leeren Halle aufwärmen. Hierfür machen wir immer ein „Musik – Stopp – Spiel“, indem ein paar Übungen zur Steigerung der koordinativen Fähigkeiten eingebaut sind. Für die spezielle Vorbereitung auf den Hauptteil, Dehnung und Kräftigung werden anschließend ein paar wenige funktionelle Gymnastikübungen durchgeführt.

 

Im Hauptteil ist es der  Übungsleiterin  besonders wichtig, dass die Kinder dazu veranlasst werden, häufig und intensiv die Grundtätigkeiten auszuführen wie kriechen, gehen, laufen, hüpfen, springen; purzeln und rollen; steigen, klettern, stützen, balancieren; hängen, hangeln, schwingen, schaukeln; werfen und fangen; ziehen, schieben, stoßen, heben und tragen. Dazu kommen die Bewegungskünste auf dem Boden, mit und an den Geräten sowie Spiele mit Alltagsmaterialien. Damit die wertvolle Turnzeit für die Kleinkinder maximal genützt werden kann, ist eine gemeinsame Unterstützung beim Auf- und Abbau der Geräte durch die Eltern stets erforderlich.

Jede Stunde endet mit dem selben Ritual. Alle sitzen  im Kreis, machen ein Entspannungsspiel und singen abschließend ein Abschlußlied.

Die Übungsleiterin freut sich über ehrliche Rückmeldungen.